Furzen schuld am Klimawandel?

Eine eine Anhörung zum Thema Klimawandel Im US Kongress ent“pupt“ sich als purer Nonsens..

…Dem republikanischen Abgeordneten Dana Rohrabacher mache es immer skeptisch, wenn jemand behaupte, er vertrete die Meinung der überwältigenden Mehrheit. „Immer wenn andere Leute mir so etwas gesagt haben, stimmte das nicht“, sagte Rohrabacher. Das habe er während seiner Arbeit als Journalist gelernt.

aha…

hiermal ein  Zitat:

„Wir wissen nicht, was diese anderen Zyklen in der Vergangenheit verursacht hat“, dozierte der Republikaner. „Das könnten Dinosaurier-Flatulenzen gewesen sein, wer weiß?“

der Parteifreund Todd Akin dazu dass in Grönland inzwischen Getreide wachse:

„Ist es also so schlecht, wenn es wärmer wird?“

Das „National Magazine“ hat kürzlich 13 Abgeordnete des Senats und des Repräsentantenhauses über den Klimawandel befragt. Das Ergebnis:

Ganze 13 Prozent der Republikaner glauben, dass der Mensch für den Klimawandel verantwortlich ist. 84 Prozent sehen überhaupt keine Verantwortung beim Menschen, drei Prozent der Parteigänger von US-Präsident George W. Bush immerhin einen Teil. 

Quelle: Spiegel.de

Natur Energie Informationen

Kommentare

  1. […] Dinosaurier-Blähungen: In einer bizarren Debatte der Republikaner im US Kongress hielt es der Abgeordnete Dana Rohrabacher für möglich, dass die Wärmeperiode in der Vergangenheit der Erdgeschichte durch Dinosaurier-Blähungen verursacht wurde. Previous post / Kategorie Wettert über Medien, Wettert über’s Klima, Wettert-Spaß | […]